Tierarztpraxis für Hunde, Katzen und Heimtiere
Propsteistrasse 4, 65795 Hattersheim - Eddersheim  Telefon: 06145 - 5860552  Mobil: 0157 - 72166924

Sozialkontakt an der Leine ist tabu

Der Grundsatz lautet: Angeleinte Hunde dürfen nicht miteinander in Kontakt treten und genauso darf ein frei laufender Hund nicht zu einem angeleinten Hund hin rennen.

Es gibt Hunde, die keinen Sozialkontakt an der Leine tolerieren. Darauf ist unbedingt Rücksicht zu nehmen!
Läuft der eigene Hund frei, darf er sich dem angeleinten Hund nicht nähern. Er muss jederzeit abrufbar sein und darf auch nicht mal eben „Hallo“ sagen.
Die Aussage: Bitte nicht dran lassen, muss unbedingt respektiert werden!

Die Leinenreichweite ist ein privater Bereich

Die Leine gibt dem Hund einen Radius, in dem er sich frei bewegen kann – er darf aus diesem Bereich nicht heraus und im Gegenzug soll auch niemand sonst in seinen privaten Bereich, seine „Schutzzone“ eindringen.
Hunde, die permanent an der Leine von anderen „belästigt“ werden, empfinden logischerweise den Leinenradius nicht mehr als geschützten Bereich. Im besten Fall hat das zur Folge, dass der Hund die Leine (und damit Herrchen oder Frauchen) nicht mehr ernst nimmt, im schlechtesten Fall wird er ängstlich oder aggressiv.

Verletzungen sind vorprogrammiert

Treffen sich zwei angeleinte Hunde ist das Risiko von Verletzungen relativ groß. Einerseits für die Hunde selbst – durch (spielerische) Sprünge ins Halsband, aber auch für die Hundehalter. Wem jemals ein 40kg Hund vollmotiviert in die Leine gesprungen ist, der weiß, wovon die Rede ist: von Zerrungen, Schürfwunden oder Schlimmerem. Natürlich können sich die Hunde auch in den Leinen verheddern – die Flexi-Leinen sind hier besonders gefährlich…

Hunde riechen weiter als die Leine reicht

„Die müssen sich auch mal beschnuppern können“ hört man.
Die Nase des Hundes kann unglaubliche Leistungen vollbringen, denken Sie nur an Rettungs- hunde oder Drogenspürhunde! Ein körperlicher Kontakt ist dazu nicht nötig.
Ein Hund kriegt auch an der Leine und ohne direkten Kontakt alles Relevante von seinem Artgenossen mit.

Fazit: Keinen Sozialkontakt an der Leine

Es muss ja nichts passieren, wenn sich zwei Hunde an der Leine begegnen und aneinander rumschnuppern – aber es kann. Und es gibt einfach keinen vernünftigen Grund, warum man einen Hund an einen anderen angeleinten Hund ranlassen soll.

Die meisten Hunde haben im Freilauf kein Problem mit Artgenossen, aber es sollte jeder Hundebesitzer selbst entscheiden können, wann und wo er seinen Hund frei laufen lassen möchte!

Ihr Praxisteam